Information zur Anhörung im Asylverfahren in verschiedenen Sprachen

Information zur Anhörung im Asylverfahren in verschiedenen Sprachen:

Die Anhörung ist für den Ausgang eines Asylverfahrens häufig von entscheidender Bedeutung. Die Informationsblätter geben wichtige Hinweise darauf, was bei der Anhörung zu beachten ist. Daneben enthalten sie kurze Informationen zum Ablauf des Asylverfahrens. Verteilt doch bitte diese Infos an unsere Gäste.

Deutsch, Albanisch, Bosnisch, Englisch, Russisch, Französisch, Türkisch, Arabisch, Chinesisch, Persisch, Kurdisch (Kurmandschi): http://www.asyl.net/index.php?id=337

Zusätzliche Sprachen:

Bengalisch: https://gefluechtetewillkommeninbielefeld.files.wordpress.com/2015/09/bangalisch.pdf

Serbokroatisch: https://gefluechtetewillkommeninbielefeld.files.wordpress.com/2015/09/serbo-kroatisch.pdf

Somalisch: https://gefluechtetewillkommeninbielefeld.files.wordpress.com/2015/09/somalisch.pdf

Urdu: https://gefluechtetewillkommeninbielefeld.files.wordpress.com/2015/09/urdu.pdf

Advertisements

3 Gedanken zu “Information zur Anhörung im Asylverfahren in verschiedenen Sprachen

  1. Bleibt nur zu hoffen, dass Ihr damit unseren Behörden (die ohnehin aus dem letzten Loch pfeifen bei der Vielzahl aufgelaufener & aktuell noch gar nicht gestellter Anträge) das Leben nicht noch schwerer macht!

    Gefällt mir

  2. Normalerweise (im Alltag) redet kein Mensch gerne über seinen Leid, weil fremdes Leid von den Mitmenschen i.d.R. nicht gerne gehört wird…Die Folge – mann schämt sich für seine Erfahrungen als Opfer.

    Wenn jemand viele Jahre lang unter einer massiven systematischen Unterdruckung gelitten hat, ist er/sie froh, dass es endlich jemanden gibt, der in seiner Sprache sich das alles anhören möchte, was er/sie erlebt hat.

    Unter solchen Umständen verspührt jeder Mensch einen unbändigen inneren Druck alles vom Anfang an zu erzählen – manchmal auch um das Erlebte zum ersten mal für sich selbst zu sortieren…

    Deswegen berichten die Menschen im Anhörungsgespräch aber (auch bei vielen anderen Gesprächen mit „Fachleuten“) sehr ausführlich über die sog. „rechtlich nicht relevanten Tatbestände“.
    Deswegen ziehen sich viele solche Gespräche und Anhörungen in die Länge.

    Nur ein Mensch, der die Gelgenheit hatte, das Erlebte (zumindest ansatzweise) zu reflektieren, kann diesem inneren Druck eingermaßen widerstehen und sich dann im Gespräch auf die „relevanten“ Deteils einschränken.

    Die Benennung der Fragen in der Infobroschure bietet zumindest einen kleinen Impuls zur Vorbereitung darauf, die wichtigen Informationen nicht in der Erzählungsflut zu vergessen. Der Hinweis – sich für die Erzählung alle Zeit der Welt zu nehmen ist deswegen auch Gold wert. 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s