Aus meiner Sicht – Videowettbewerb mit Geflüchteten

Text: Stiftung für die Internationalen Wochen gegen Rassismus

Aus meiner Sicht – Videowettbewerb mit Geflüchteten

Wir wollen geflüchteten Menschen die Möglichkeit geben, ihren Alltag und die Lebenswirklichkeit in Deutschland darzustellen.

In einem selbstgedrehten, drei- bis fünfminütigen Videoclip können Geflüchtete über ihre Flucht, die Zeit in Deutschland und „ihre Sicht“ der Dinge erzählen. Weiterlesen

Advertisements

Refugees Rock No 2 – Wir rocken das

Text: Ralf
Fotos: Michael

Refugees Rock No 2 – Wir rocken das

Am 23. September war es endlich so weit: Die Gruppe um die Bielefelder Bands Heinz Dreher, Callhimdaisy, Local Shop und Swain öffnete die Pforten des Forum für ein Benefizkonzert der besonderen Art. Nach dem Erfolg des Refugees Rock No 1 im Dezember 2015 waren die Veranstalter sich darin einig, das Refugees Rock Festival als feste Instanz in der Stadt Bielefeld zu etablieren. Das Motto unverändert: Bands aus Bielefeld nutzen die Bühne, um ein Fest der Begegnung zwischen Geflüchteten der Stadt und Bielefelderinnen und Bielefeldern zu feiern. Hiermit wollten die Bands erneut einen lauten und rockigen Willkommensgruß an alle Geflüchteten der Region senden. Der feste Glaube der Bands, dass Musik Menschen verbindet und zu einer Annäherung der Kulturen führt, war seit Ende 2015 ungebrochen. Als besonderes Highlight luden sich die Veranstalter die Band Sister Wolf um Sängerin Julia Fette ein. Sister Wolf waren von der Idee sofort begeistert und sagten zu, dem Abend den krönenden Abschluss zu verleihen.

Die Veranstalter um Ralf Gibbert, Florian Heinrichs, Marius Christ und Martin Hirsch wollten mit ihrer Veranstaltung ein deutliches Zeichen setzten und die ohnehin schon fest etablierte Willkommenskultur der Stadt Bielefeld weiter am Leben halten. “Die Euphorie vom Herbst 2015 ist im Laufe des vergangenen Jahres an einigen Stellen in den tristen Alltag übergegangen. Wir wissen jedoch, dass viele hundert Ehrenamtliche täglich dafür sorgen, dass Geflüchtete in der Stadt auch langfristig unterstützt und noch immer mit offenen Armen empfangen werden” sagte Gibbert, Bassist der Band Heinz Dreher. “Umso mehr ist uns gerade jetzt daran gelegen, den oft viel zu grauen Alltag der Geflüchteten in der Stadt für einen Abend aufzuhellen und einen weiteren positiven Akzent in unserer Stadt zu setzen”. Dass das Forum sich ohne zu zögern bereit erklärte, seine Veranstaltungsräume kostenfrei zu Verfügung zu stellen, kam den Veranstaltern dabei sehr entgegen. Gab dies doch die Möglichkeit, den Geflüchteten zu zeigen, wie bunt das kulturelle Leben der Stadt sein kann! Insgesamt ziehen die Veranstalter eine positive Bilanz der Veranstaltung. Zwar kamen mit ca. 120 Geflüchteten und ca. 180 zahlenden Gästen über den Abend verteilt etwas weniger Gäste als erwartet. Dennoch zeigte der Abend, dass es nach wie vor möglich ist, ein friedliches, buntes und vor allem sehr lautes Fest miteinander zu feiern. Der Gewinn des Abends kommt erneut dem Flüchtlingsfonds der Stiftung Solidarität zu Gute.

Musikalisch bekam das Publikum eine bunte Mischung aus deutschem Rock, alternative Rock, elektronischem Pop bis hin zu hartem stoner Rock auf die Ohren. An vielen stellen kam es zu Begegnungen vor der Bühne, auf dem Hof des Forum und am Kickertisch. Der Abend zeigte erneut, wie wichtig es ist, Gelegenheiten der Begegnung zu schaffen. Wer glaubt, dass Integration schnell und von alleine nebenbei passiert, ist naiv. Jede Gelegenheit, sich einander anzunähern sollte auch in der Zukunft genutzt werden. Daher sind sich die Veranstalter des Refugees Rock einig: „Der Abend hat uns weiterhin Mut gemacht und gezeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Es muss auch mit unserem Refugees Rock in der Zukunft weitergehen“.

Ein herzliches Danke schön auch an den AWO Kreisverband Bielefeld, Kurz Um e.V., Dialog Consulting, Plan B und Hirsch Grafik für die finanzielle und ideelle Unterstützung

Hier Bilder des tollen Abends (Klick auf ein Bild öffnet Galerie): Weiterlesen

„Save Aleppo“: Bielefeld beteiligt sich am internationalen Aktionswochenende

„Save Aleppo“: Bielefeld beteiligt sich am internationalen Aktionswochenende

Für das kommende Wochenende haben syrische zivilgesellschaftliche Gruppen, darunter die „White Helmets“, die für ihre humanitäre Arbeit im Bürgerkriegsland Syrien vor Kurzem mit dem Alternativen Nobelpreis ausgezeichnet wurden, zu einem Internationalen Aktionswochenende „Save Aleppo“ aufgerufen.

Facebookevent der internationalen Kampagne: https://www.facebook.com/events/314393802256887/

In einem Aufruf heißt es u.a. „die Menschen sind gefangen unter den Trümmern und weinen um Hilfe. Unsere überfüllten Krankenhäuser können keine angemessene Behandlung für die verletzten Zivilisten mehr gewährleisten. ….. Worte alleine können uns nicht retten. Wir fordern, dass die jede Belagerung aufgehoben wird und die Flugzeuge, die Zivilisten bombardieren, am Boden bleiben.“

Wir werden uns auch in Bielefeld an diesem Aktionswochenende beteiligen und unsere Solidarität mit den eingeschlossenen, hungernden und hilflosen Menschen in Aleppo und Syrien zum Ausdruck bringen. Deshalb veranstalten mehrere Organisationen zusammen eine dreitägige Mahnwache auf dem Jahnplatz.

Die Mahnwache beginnt am morgigen Freitag und dem kommenden Samstag jeweils um 11.00 Uhr und geht bis 19.00 Uhr. Am Sonntag findet sie in der Zeit von 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr statt. Um eine dauerhafte Besetzung des Infozeltes gewährleisten zu können, benötigen wir noch tatkräftige Hilfe. Am Besten, indem ihr euch für eine „Schicht“ einteilt bzw. bereit erklärt.

aleppo_n

Vor Ort werden ein Zelt sowie drei Biertisch-Garnituren sowie mehrere Aufsteller mit einem Plakat „Save Aleppo“ bereitstehen. Redebeiträge, politische Statements oder ähnliches sind ausdrücklich nicht vorgesehen. Denn es geht darum, durch Beteiligung an der Mahnwache unsere partei- und religionsübergreifende Solidarität mit den Menschen in Aleppo und Syrien zum Ausdruck zu bringen.

Bitte meldet euch am besten per Mail bei gefluechtetewillkommen@gmail.com oder klaus.rees@online.de, wenn ihr einen Dienst übernehmen möchtet. Telefonisch könnt ihr uns erreichen unter 01577-6342502 (Michael) oder 0173-9269334 (Klaus)

aleppo

Konzert der Mazzaj Rap Band und Symposium

SYMPOSIUM

»NEUE NACHBARSCHAFTEN. FORMEN KÜNSTLERISCHEN HANDELNS
IM ZEICHEN DER MIGRATION«

BIELEFELD, 23./24.SEPTEMBER

Vor dem Hintergrund weltweiter Flüchtlingsbewegungen und einer Integration von geflüchteter Menschen in Deutschland rückt das Symposium die Möglichkeiten und Potentiale künstlerischen Handelns in den Mittelpunkt. In Vorträgen, Projektpräsentationen und Lesungen berichten zeitgenössische KünstlerInnen und WissenschaftlerInnen über ihre Erfahrungen an der Schnittstelle von Kunst, Forschung und Alltag. Das Symposium präsentiert künstlerische Initiativen und stellt Konzepte zur Diskussion, welche die gesellschaftlichen Möglichkeiten ebenso wie die positiven Wechselwirkungen von Kunst und Migration zur Sprache bringen. Weiterlesen

Bielefelder Berufsinformationsbörse Startklar! 2016

Text: Bea Franzen

Im vergangenen Jahr sind wir vom Vormund eines Jugendlichen darauf aufmerksam gemacht worden, dass die Börse ein tolles Nachmittags-Programm für den Samstag darstellt und wir doch mal Kontakt zu Jugendhilfeeinrichtungen, Clearingstellen und zu – in der Jugendarbeit – ehrenamtlich Engagierten aufnehmen sollten. Diese Anregung haben wir gerne aufgenommen und möchten Sie über die diesjährige Bielefelder Berufsinformationsbörse Startklar! informieren. Es gibt viele spannende Angebote rund um das Thema Berufe. Einige internationale Förderklassen haben sich bereits für den Freitag angemeldet, aber ich denke diese Börse (Samstag) ist auch für Ehrenamtliche mit ihren Schützlingen interessant.

Am 23. und 24.09.2016 findet die 24. Bielefelder Berufsinformationsbörse Startklar! in den Carl-Severing-Berufskollegs für Handwerk und Technik sowie für Metall und Elektrotechnik statt:

Freitag, 23.09.2016 | 08:00 Uhr – 13:00 Uhr (Tag für Schulklassen!)

Samstag, 24.09.2016 | 11:00 Uhr – 15:00 Uhr

 

Ein kurzer Rückblick zur Einstimmung, das Video Startklar! – Die #BIB2015 ist bunt

Weiterlesen

Team „Geflüchtete willkommen in Bielefeld“ beim Run and Roll Day 2016

Text: Michael
Fotos/Videos: Klaus, Bijan, Michael

Am Sonntag, den 11.09.2016, nahm das Team „Geflüchtete willkommen in Bielefeld“ zum zweiten mal am Run and Roll Day teil. Über 35 Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten trotz wirklich starker Hitze viel Spass am Lauf und spulten die 5 Kilometer des „Teamlaufs“ souverän runter. 🙂

Hier ein paar kurze Videos:
Weiterlesen

Schließung des Brüderfeierabendhauses

Text: Kerstin

„Im Brüderfeierabendhaus tut sich momentan viel. Schon länger ist bekannt, dass die Perspektive für das Brüderfeierabendhaus für die kommenden kalten Monate nicht sicher war. Nach dem Totalausfall der Heizung vor einigen Monaten und einem Wasserrohrbruch hat die Stadt nun geprüft, welche Maßnahmen und Investitionen notwendig wären, um das Haus warm und sicher über den Winter zu bringen. Die Stadt wusste zu Beginn des Mietverhältnisses von den Schwachstellen des Hauses, somit waren die auftauchenden Mängel zu erwarten und lediglich eine Frage der Zeit.

Die Stadt verfügt derzeit über genügend Wohnraum zur Unterbringung geflüchteter Menschen und hat somit entschieden, dass größere Investitionen am und im Brüderfeierabendhaus keinen Sinn mehr machen. Somit endet die Unterbringung der Männer in Bethel/Gadderbaum nicht überraschend aber dennoch plötzlich zu einem absehbaren Zeitpunkt.

Ungefähr 10 der Männer (vorrangig aus Syrien und dem Irak) haben bereits vor einigen Wochen ihren Umzug vorbereitet und sind nach Jöllenbeck gezogen. Die ehrenamtlichen HelferInnen aus der Nachbarschaft und die SozialarbeiterInnen der Stadt haben sich gemeinsam um die Umzüge gekümmert, sodass der Kraftakt mehr oder weniger reibungslos von statten gehen konnte. In Jöllenbeck gibt eine bekannte Ansprechpartnerin für die ehrenamtliche Arbeit vor Ort und kümmert sich nun um die Männer aus dem Brüderfeierabendhaus.

Ende des Monats August hat es ein gemeinsames Grillfest in der Unterkunft in Jöllenbeck gegeben, zu dem sich die „alten“ Nachbarn und die „neuen“ EhrenamtlerInnen kennenlernen konnten. Es wurde gut besucht und die Stimmung war angenehm und freundlich. Wie viele der Männer aus Marokko und Algerien momentan noch im Brüderfeierabendhaus wohnen, ist für uns Nachbarn (und da beziehe ich mich ein) schwer einzuschätzen. Wir vermuten, dass noch etwa 15 Männer dort derzeit ihren Wohnsitz haben. Diese Männer sind ebenfalls bereits über ihren bevorstehenden Auszug informiert und es finden zurZeit von städtischer Seite die Überlegungen für die Anschlussperspektiven statt. Der genaue Termin für ihren Auszug steht noch nicht fest, soll aber wünschenswerterweise bis Ende September stattfinden, bevor es witterungsbedingt im Brüderfeierabendhaus ungemütlich wird.

Die Nachbarschaft die sich um die Männer gruppiert hat, wird auch diese Männer bei den Umzügen unterstützen und ihnen ermöglichen das inzwischen zusammengetragene Mobiliar mitzunehmen. Darüber hinaus wurde bereits in der letzten Woche noch einmal ein gemeinsamer Abend im Brüderfeierabendhaus verbracht. Es wurde gemeinsam gegrillt, über Anschlussperspektiven gesprochen und die bereits ausgezogenen Männer konnten von ihren neuen Erfahrungen und Bekanntschaften in der neuen Nachbarschaft berichten.

Insgesamt lässt sich sagen, dass auch dieser Abend sich in die Liste der gelungenen Begegnungen mit den geflüchteten Männern aus dem Brüderfeierabendhaus einreihen kann. Abschließend ist zu sagen, dass wir momentan noch nicht wissen wo und wie es für jeden einzelnen der jungen Männer aus dem Brüderfeierabendhaus weitergehen wird, aber wir können sagen, dass wir darüber, dank sehr gelungener ehrenamtlicher Nachbarschaftshilfe vieler gute Erfahrungen und positiver Kontakte, ganz sicher von den Männern selbst darüber informiert werden.“

bruder1

bruder2

Kirsten, Conny, Petra, Uta, Carsten, Kerstin, Benjamin

 

 

 

 

Theaterprojekt „Think BIG!“

Text: Theaterlabor

Theaterprojekt „Think BIG!“
Das Theaterlabor bietet für junge Erwachsene islamischen Glaubens ab 19 Jahre ein interkulturelles Theaterprojekt an.

Das Stück soll von den Themen „Glaube, Religion und Islam“ handeln. Fragestellungen sind: In was für einer Welt wollen wir leben? Was brauchen wir, um im Alltag klar zu kommen, um Glück zu empfinden? Außerdem soll das Stück über die Grundlagen des Islam informieren: Wie ist der Islam entstanden? Was hat es mit Sunniten und Schiiten auf sich? Was sind die fünf Säulen?

Das Projekt startet ab sofort und dauert drei Monate, die Proben für „Think BIG!“ finden zweimal in der Woche im TOR 6 Theaterhaus statt. Premiere ist am 19.11.2016. Die Teilnahme kostet 15 EUR, für Geflüchtete ist die Teilnahme kostenfrei.

Weitere Informationen und Anmeldungen bei: Stefanie.Taubert@theaterlabor.de

theaterlabor