Kompaktinfo – Bitte lesen!

Die private Initiative „Geflüchtete Willkommen in Bielefeld“ ist aus dem Umfeld des Bielefelder Bündnis gegen Rechts entstanden. Wir haben keine festen Strukturen und machen das hier ehrenamtlich nebenbei. Wir verlinken hier auch gerne andere Initiativen und freuen uns über Texte und Fotos von Aktionen.

Eine Bitte: Auf dieser Seite sind umfassende Infos zu allen Fragestellungen aufgeführt. Wir würden uns freuen, wenn die Beiträge aufmerksam gelesen werden. Sollte eine Frage nicht auf dieser Seite beantwortet werden, dann können wir gerne kontaktiert werden:
Mail: gefluechtetewillkommen@gmail.com
Telefon: 0 15 77 – 6 34 25 02

Wo kann ich was spenden? https://gefluechtetewillkommeninbielefeld.wordpress.com/spenden/

Wo kann ich aktiv mithelfen? https://gefluechtetewillkommeninbielefeld.wordpress.com/mithelfen/

Wo finde ich allgemeine Informationen zum Thema? https://gefluechtetewillkommeninbielefeld.wordpress.com/infos/

Wo finde ich aktuelle Termine und Nachrichten? https://gefluechtetewillkommeninbielefeld.wordpress.com/aktuelles/

Welche Aktionen gibt es? https://gefluechtetewillkommeninbielefeld.wordpress.com/aktionen/

Gibt es eine Facebook-Seite? https://www.facebook.com/GwiBSeite/

Gibt es eine Facebook-Gruppe, in der ich mich mit anderen Helfenden austauschen kann? https://www.facebook.com/groups/381533272020675/

Gibt es einen Stammtisch für Interessierte? https://gefluechtetewillkommeninbielefeld.wordpress.com/2015/09/17/stammtisch-fuer-fluechtlingshelferinnen-und-fluechtlingshelfer/

Gibt es eine Flüchtlingsapp? https://gefluechtetewillkommeninbielefeld.wordpress.com/2015/11/10/we-one-world-die-fluechtlingsapp-fuer-bielefeld/

Gibt es einen YouTube-Kanal der Initiative mit Videos? https://www.youtube.com/channel/UCILV6nALUcenwku1vwPrWfA

Gibt es einen eBay-Account der Initiative? http://www.ebay-kleinanzeigen.de/shop/gefluechtete-willkommen-in-bielefeld

Konzert der Mazzaj Rap Band und Symposium

SYMPOSIUM

»NEUE NACHBARSCHAFTEN. FORMEN KÜNSTLERISCHEN HANDELNS
IM ZEICHEN DER MIGRATION«

BIELEFELD, 23./24.SEPTEMBER

Vor dem Hintergrund weltweiter Flüchtlingsbewegungen und einer Integration von geflüchteter Menschen in Deutschland rückt das Symposium die Möglichkeiten und Potentiale künstlerischen Handelns in den Mittelpunkt. In Vorträgen, Projektpräsentationen und Lesungen berichten zeitgenössische KünstlerInnen und WissenschaftlerInnen über ihre Erfahrungen an der Schnittstelle von Kunst, Forschung und Alltag. Das Symposium präsentiert künstlerische Initiativen und stellt Konzepte zur Diskussion, welche die gesellschaftlichen Möglichkeiten ebenso wie die positiven Wechselwirkungen von Kunst und Migration zur Sprache bringen. Weiterlesen

Bielefelder Berufsinformationsbörse Startklar! 2016

Text: Bea Franzen

Im vergangenen Jahr sind wir vom Vormund eines Jugendlichen darauf aufmerksam gemacht worden, dass die Börse ein tolles Nachmittags-Programm für den Samstag darstellt und wir doch mal Kontakt zu Jugendhilfeeinrichtungen, Clearingstellen und zu – in der Jugendarbeit – ehrenamtlich Engagierten aufnehmen sollten. Diese Anregung haben wir gerne aufgenommen und möchten Sie über die diesjährige Bielefelder Berufsinformationsbörse Startklar! informieren. Es gibt viele spannende Angebote rund um das Thema Berufe. Einige internationale Förderklassen haben sich bereits für den Freitag angemeldet, aber ich denke diese Börse (Samstag) ist auch für Ehrenamtliche mit ihren Schützlingen interessant.

Am 23. und 24.09.2016 findet die 24. Bielefelder Berufsinformationsbörse Startklar! in den Carl-Severing-Berufskollegs für Handwerk und Technik sowie für Metall und Elektrotechnik statt:

Freitag, 23.09.2016 | 08:00 Uhr – 13:00 Uhr (Tag für Schulklassen!)

Samstag, 24.09.2016 | 11:00 Uhr – 15:00 Uhr

 

Ein kurzer Rückblick zur Einstimmung, das Video Startklar! – Die #BIB2015 ist bunt

Weiterlesen

Team „Geflüchtete willkommen in Bielefeld“ beim Run and Roll Day 2016

Text: Michael
Fotos/Videos: Klaus, Bijan, Michael

Am Sonntag, den 11.09.2016, nahm das Team „Geflüchtete willkommen in Bielefeld“ zum zweiten mal am Run and Roll Day teil. Über 35 Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten trotz wirklich starker Hitze viel Spass am Lauf und spulten die 5 Kilometer des „Teamlaufs“ souverän runter.🙂

Hier ein paar kurze Videos:
Weiterlesen

Schließung des Brüderfeierabendhauses

Text: Kerstin

„Im Brüderfeierabendhaus tut sich momentan viel. Schon länger ist bekannt, dass die Perspektive für das Brüderfeierabendhaus für die kommenden kalten Monate nicht sicher war. Nach dem Totalausfall der Heizung vor einigen Monaten und einem Wasserrohrbruch hat die Stadt nun geprüft, welche Maßnahmen und Investitionen notwendig wären, um das Haus warm und sicher über den Winter zu bringen. Die Stadt wusste zu Beginn des Mietverhältnisses von den Schwachstellen des Hauses, somit waren die auftauchenden Mängel zu erwarten und lediglich eine Frage der Zeit.

Die Stadt verfügt derzeit über genügend Wohnraum zur Unterbringung geflüchteter Menschen und hat somit entschieden, dass größere Investitionen am und im Brüderfeierabendhaus keinen Sinn mehr machen. Somit endet die Unterbringung der Männer in Bethel/Gadderbaum nicht überraschend aber dennoch plötzlich zu einem absehbaren Zeitpunkt.

Ungefähr 10 der Männer (vorrangig aus Syrien und dem Irak) haben bereits vor einigen Wochen ihren Umzug vorbereitet und sind nach Jöllenbeck gezogen. Die ehrenamtlichen HelferInnen aus der Nachbarschaft und die SozialarbeiterInnen der Stadt haben sich gemeinsam um die Umzüge gekümmert, sodass der Kraftakt mehr oder weniger reibungslos von statten gehen konnte. In Jöllenbeck gibt eine bekannte Ansprechpartnerin für die ehrenamtliche Arbeit vor Ort und kümmert sich nun um die Männer aus dem Brüderfeierabendhaus.

Ende des Monats August hat es ein gemeinsames Grillfest in der Unterkunft in Jöllenbeck gegeben, zu dem sich die „alten“ Nachbarn und die „neuen“ EhrenamtlerInnen kennenlernen konnten. Es wurde gut besucht und die Stimmung war angenehm und freundlich. Wie viele der Männer aus Marokko und Algerien momentan noch im Brüderfeierabendhaus wohnen, ist für uns Nachbarn (und da beziehe ich mich ein) schwer einzuschätzen. Wir vermuten, dass noch etwa 15 Männer dort derzeit ihren Wohnsitz haben. Diese Männer sind ebenfalls bereits über ihren bevorstehenden Auszug informiert und es finden zurZeit von städtischer Seite die Überlegungen für die Anschlussperspektiven statt. Der genaue Termin für ihren Auszug steht noch nicht fest, soll aber wünschenswerterweise bis Ende September stattfinden, bevor es witterungsbedingt im Brüderfeierabendhaus ungemütlich wird.

Die Nachbarschaft die sich um die Männer gruppiert hat, wird auch diese Männer bei den Umzügen unterstützen und ihnen ermöglichen das inzwischen zusammengetragene Mobiliar mitzunehmen. Darüber hinaus wurde bereits in der letzten Woche noch einmal ein gemeinsamer Abend im Brüderfeierabendhaus verbracht. Es wurde gemeinsam gegrillt, über Anschlussperspektiven gesprochen und die bereits ausgezogenen Männer konnten von ihren neuen Erfahrungen und Bekanntschaften in der neuen Nachbarschaft berichten.

Insgesamt lässt sich sagen, dass auch dieser Abend sich in die Liste der gelungenen Begegnungen mit den geflüchteten Männern aus dem Brüderfeierabendhaus einreihen kann. Abschließend ist zu sagen, dass wir momentan noch nicht wissen wo und wie es für jeden einzelnen der jungen Männer aus dem Brüderfeierabendhaus weitergehen wird, aber wir können sagen, dass wir darüber, dank sehr gelungener ehrenamtlicher Nachbarschaftshilfe vieler gute Erfahrungen und positiver Kontakte, ganz sicher von den Männern selbst darüber informiert werden.“

bruder1

bruder2

Kirsten, Conny, Petra, Uta, Carsten, Kerstin, Benjamin

 

 

 

 

Theaterprojekt „Think BIG!“

Text: Theaterlabor

Theaterprojekt „Think BIG!“
Das Theaterlabor bietet für junge Erwachsene islamischen Glaubens ab 19 Jahre ein interkulturelles Theaterprojekt an.

Das Stück soll von den Themen „Glaube, Religion und Islam“ handeln. Fragestellungen sind: In was für einer Welt wollen wir leben? Was brauchen wir, um im Alltag klar zu kommen, um Glück zu empfinden? Außerdem soll das Stück über die Grundlagen des Islam informieren: Wie ist der Islam entstanden? Was hat es mit Sunniten und Schiiten auf sich? Was sind die fünf Säulen?

Das Projekt startet ab sofort und dauert drei Monate, die Proben für „Think BIG!“ finden zweimal in der Woche im TOR 6 Theaterhaus statt. Premiere ist am 19.11.2016. Die Teilnahme kostet 15 EUR, für Geflüchtete ist die Teilnahme kostenfrei.

Weitere Informationen und Anmeldungen bei: Stefanie.Taubert@theaterlabor.de

theaterlabor

Netzwerk Hilfe praktisch (HiP)

Text: Heinrich

Das Netzwerk „Hilfe praktisch (HiP)“ bietet „Lebenspraktische und kostenlose Hilfestellungen aller Art für Menschen, denen familiäre/nachbarschaftliche Kontakte oder finanzielle Ressourcen zur (Selbst-)Hilfe fehlen.

Eine Datenbank mit Hilfe bietenden und Hilfe suchenden Menschen wird von einem HiP-Mitarbeiter betreut und geeignete Kontakte hergestellt.“

In unserer Datenbank www.hip-bielefeld.org  sind über 100 Helfer, die verschiedene Hilfen kostenlos anbieten für Leute die kein soziales Netzwerk haben.

Die Arbeit von HiP haben wir in Holland kennengelernt. Weil wir schon länger danach geschaut haben, wie wir die vorhandenen Ressourcen in den Kirchen und Gemeinden vernetzen und effektiv einsetzen können , waren wir von dem Projekt Hip in Holland ( http://stichtinghip.nl/home.html  ) begeistert. (die internationale website: www.hipinternational.org )

2014 haben wir den Verein mit Verantwortlichen aus unterschiedlichen Kirchen gegründet. Er finanziert sich aus Spenden von Privatleuten und Kirchen.

Die Hilfen sind kostenlos. Kosten für benötigtes Material wird von den Hilfesuchenden selbst getragen.

Hintergrund von HiP ist die Ev. Allianz in Bielefeld. 2/3 der bisher beteiligten Gemeinden sind mit der Ev. Allianz in Bielefeld verbunden. Das Netzwerk der beteiligten Kirchen und Helfer ist breiter.

In dem angehängten Flyer ist erklärt, wie das Ganze funktioniert.

Zur Zeit haben wir an 3 Tagen für jeweils 2 Stunden das Büro besetzt. Über die Datenbank kann man jederzeit wegen Hilfe anfragen.

Wenn wir eine Hilfsanfrage angenommen haben, sehen wir zu, dass wir in spätestens 2 Wochen jemanden (oder mehrere) finden, die die Hilfe machen.

In dem Bericht über die Arbeit sind einige Dinge aus der Erfahrung beschrieben.

Bisher waren ca. 20 % der Personen, denen wir geholfen haben, aus einer anderen Nation.

hip_ich_brauche_hilfe_final-page-001hip_ich_brauche_hilfe_final-page-002

Kennenlernfest im Containerdorf Sennestadt

Text und Fotos: Silke

Kennenlernfest im Containerdorf Sennestadt

 

Trotz hochsommerlicher Temperaturen besuchten zahlreiche Gäste am Freitag unser Kennenlernfest. Ganz so wie wir uns das vorgestellt haben, trafen sich verschiedene Nationalitäten und hatten zusammen einen entspannten Nachmittag.

Viele Sennestädter Vereine und Institutionen sorgten für Spaß und Abwechslung und schufen so die perfekte Umgebung, um sich kennen zu lernen und miteinander ins Gespräch zu kommen. Die Kinder hatten Spaß beim Trampolin springen, Buttons machen, Kinderschminken, malen, basteln und ausprobieren verschiedener Geschicklichkeitsspiele.

Alle erkundeten den Dienstwagen der Polizei und das Löschfahrzeug der Feuerwehr und bestaunten die Jungs vom Jugendtreff „Luna“ bei Ihrer Parcours-Vorführung.

Für das leibliche Wohl sorgten viele verschiedene Leckereien, die unserem Buffet gespendet wurden, Zuckerwatte, Eis und natürlich leckere Grillwürstchen. Manche Besucher probierten Speisen, die sie zuvor noch nie gesehen hatten und waren begeistert.

Gegen Ende des Festes, sorgten einige Bewohner dafür, dass der DJ „arbeitslos“ wurde und begeisterten die Gäste mit Musik und Tanz aus ihrem Heimatland. Es war rundherum ein gelungenes Fest, bei dem alle Spaß hatten und die Sorgen des Alltags vergessen konnten, ganz so wie es geplant war.

Ein paar Impressionen [Klick auf ein Bild öffnet Galerie]:

Bielefelder City Walks

Text: Kunstverein

Mit den »Bielefelder City Walks« und mit Unterstützung der Robert Bosch Stiftung werden wir ein neues Format und Bildungsprojekt für Bielefelder BürgerInnen und Menschen mit Fluchterfahrung etablieren. Die Idee der »Bielefelder City Walks« ist es, dass Bielefelder und NeubürgerInnen in die Rolle eines Stadtführers schlüpfen und im Tandem oder als Einzelperson individuelle Stadtspaziergänge zu frei wählbaren Schwerpunkten vorbereiten und durchführen.Zeigen Sie uns die Stadt wie Sie FreundInnen durch Bielefeld führen würden. Ein Stadtspaziergang soll daher keine rein informative Stadtführung sein, sondern betont den persönlichen Blick und den Dialog darüber. Das Format ist offen und experimentell angelegt. Neben der Sprache als Ausdrucksmittel, können z.B. Bilder, Fotos, Musik, Ton-Aufnahmen, Videos oder Requisiten kreativ in den Stadtspaziergang einbezogen werden. Dabei steht der Austausch über den gemeinsamen Lebensraum, der vertraute und fremde Blick auf die Stadt und die Entwicklung einer öffentlichen Spaziergangsführung im Vordergrund. Ein Spaziergang sollte maximal 90 Minuten dauern. Die Route und das Thema sind frei wählbar. Es profitieren beide Seiten von den »Bielefelder City Walks«: Die Geflüchteten lernen neue Orte kennen, die für sie interessant sind, die BielefelderInnen erfahren ihr Bielefeld aus einem anderen Blickpunkt. Der Zeitraum für die öffentlichen Spaziergangsführungen beginnt ab dem 24. und endet am 30. Oktober 2016.

Die Freiwilligen werden bei der Vorbereitung und Organisation von der Kunstpädagogin und Projektleiterin Cynthia Krell aus Bielefeld unterstützt. Den Auftakt bildet am 03. September 2016 der Praxis-Workshop »gehen & verstehen« und der Vortrag »Spaziergangsforschung in Praxis« von Bertram Weisshaar (Spaziergangsforscher und Künstler, Atelier Latent, Leipzig). Interessierte können sich im Kunstverein zu dem Projekt informieren und/oder sich für den Workshop via E-Mail an vermittlung@bielefelder-kunstverein.de anmelden.

Sie möchten alleine oder im Tandem einen Spaziergang im Rahmen der »Bielefelder City Walks« anbieten?
Bitte schicken Sie uns eine E-Mail mit ihren persönlichen Kontaktdaten an vermittlung@bielefelder-kunstverein.de. Wir werden uns dann zeitnah mit Ihnen in Verbindung setzen. Weitere Informationen und ein FAQ sind auf der Website www.bielefelder-kunstverein.de abrufbar.

TERMINE

SAMSTAG, 03. SEPTEMBER 2016, 11–15 UHR
Praxis-Workshop »gehen & verstehen« mit Bertram Weisshaar 
(Spaziergangsforscher und Künstler, Atelier Latent, Leipzig)
Das Gehen ist die unmittelbarste Art und Weise sich ein Bild der Welt zu verschaffen. Zugleich ist das gemeinsame Gehen oder das Spazieren-Führen ein besonderes Mittel um miteinander in Austausch zu treten – über das, was einem des Weges begegnet. Der Workshop vermittelt einige Hinweise, wie gestaltete Spaziergänge einfach entwickelt werden können und was dabei vielleicht zu beachten ist.
Die Teilnahme am Workshop ist kostenfrei. Bring your own lunch.
Um eine Voranmeldung wird gebeten bis zum 01. September 2016 an vermittlung@bielefelder-kunstverein.de
Ort: Bielefelder KunstvereinSAMSTAG, 03. SEPTEMBER 2016, 16 UHR
Vortrag »Spaziergangsforschung in Praxis« von Bertram Weisshaar 
(Spaziergangsforscher und Künstler, Atelier Latent, Leipzig)
Durch Braunkohlegruben und Industriebrachen, durch Stadtzentren und abseitige Zonen – Bertram Weisshaar nimmt seit über zwanzig Jahren Menschen mit auf seine Spaziergänge. In dem Vortrag berichtet er aus einer eigenen Praxis als Spaziergangsforscher, gibt aber auch einen kleinen Überblick über andere Protagonisten und »Formate in Fortbewegung«.
Die Teilnahme am Vortrag ist kostenfrei.
Ort: Bielefelder Kunstverein

DIENSTAG, 13. SEPTEMBER 2016, 19 UHR
Vorbereitungstreffen »Bielefelder City Walks«
Das Vorbereitungstreffen dient dazu die Möglichkeiten einer Spaziergangsführung praktisch zu erproben und gemeinsam erste Ideen für einen Stadtspaziergang zu entwickeln. Im Mittelpunkt stehen die eigenen Interessen, Wahrnehmungen, Erinnerungen und Erlebnisse, die jede/r mit der Stadt Bielefeld verbindet und in sich trägt. Mittels der künstlerischen Methode des Mappings kann jede/r Teilnehmer/in eine individuelle Landkarte erstellen und diese als Ideenskizze mitnehmen.
Die Teilnahme ist kostenfrei. Um eine Voranmeldung wird gebeten bis zum 11. September 2016 an vermittlung@bielefelder-kunstverein.de
Ort: Bielefelder Kunstverein
Bei Bedarf werden noch weitere Treffen angeboten.

24. SEPTEMBER – 30. OKTOBER 2016

Durchführung der öffentlichen »Bielefelder City Walks« 
Die Termine werden auf der Website des Bielefelder Kunstvereins, über Social Media und die lokalen Medien veröffentlicht.HÄUFIGE FRAGEN

Wer kann an den »Bielefelder City Walks« teilnehmen?
Wir möchten Bielefelder BürgerInnen und Menschen mit Fluchterfahrung dazu einladen jeweils im Tandem oder als Einzelperson einen (gemeinsamen) Stadtspaziergang vorbereiten und für eine interessierte Öffentlichkeit durchführen. Egal ob Laie oder Experte, ob Bielefelder oder Neuankömmling, ob mit oder ohne Migrationshintergrund, jede/r kann einen Stadtspaziergang entwickeln und anbieten, dabei ihren/seinen subjektiven Blick auf Bielefeld vorstellen und mit einer Gruppe teilen. Insbesondere möchten wir mit diesem Projekt auch Bielefelder BürgerInnen mit Fluchterfahrung ansprechen, die bereits seit längerer Zeit in Deutschland wohnhaft sind und sich ehrenamtlich engagieren.

Wie lerne ich meinen »Bielefelder City Walks«-Partner kennen?
Im Idealfall besteht bereits eine vorhandene Patenschaft und/oder Beziehung zu einer Person mit Fluchterfahrung. Bei Interesse vermitteln wir Ihnen einen Kontakt zu den lokalen Sozialverbänden, die eine solche Patenschaft ermöglichen.Was unterscheidet einen Stadtspaziergang von einer Stadtführung?
Zeigen Sie die Stadt wie Sie Freunde durch Bielefeld führen würden. Ein Stadtspaziergang soll daher keine rein informative Stadtführung sein, sondern betont den persönlichen Blick und den Dialog darüber. Das Format ist offen und experimentell angelegt. Neben der Sprache als Ausdrucksmittel, können z.B. Bilder, Fotos, Musik, Ton-Aufnahmen, Videos oder Requisiten kreativ in den Stadtspaziergang einbezogen werden. Das Thema und die Route ist frei wählbar. Mögliche Beispiele: »Unsere fünf Liebglingsorte in Bielefeld«, »Kuchen-Essen und Kaffeetrinken in Bielefeld«, »Urban-Sketching: Bielefeld zeichnen«, »Was kommt aus Bielefeld?«, »Ein Rundgang über das Ankommen«, »Meine alte/neue Heimat«.

Welche Voraussetzungen muss ich für die »Bielefelder City Walks« mitbringen?
Sie sollten Spaß an einer Stadterkundung zu Fuß oder mit dem Fahrrad mitbringen, Freude am Austausch gepaart mit Neugierde und Offenheit. Grundkenntnisse der deutschen Sprache sind erwünscht, aber keine Voraussetzung.

Muss ich an dem Workshop bzw. dem Vorbereitungstreffen für die »Bielefelder City Walks« teilnehmen?
Für die Beteiligten sind die Vorbereitungstreffen sinnvoll und von Vorteil. Denn: So lernen wir Sie und Sie uns, die anderen Freiwilligen und das Projekt kennen. Zudem ermöglicht das gemeinsame Planen und der Austausch untereinander viele neue Anregungen, die das Ereignis noch mehr zu einem Erlebnis für alle Beteiligten machen.

Wann wird mein/unser »Bielefelder City Walks« stattfinden?
Der Zeitraum für die öffentlichen Spaziergangsführungen beginnt ab dem 24. und endet am 30. Oktober 2016. Vorzugsweise finden die Spaziergangsführungen am Samstag und Sonntag statt. Die Termine für die »Bielefelder City Walks« werden über die Medien des Bielefelder Kunstvereins, über die Sozialen Medien (#bielefeldercitywalks) und in den lokalen Medien öffentlich gemacht.

Wie melde ich meinen/unseren »Bielefelder City Walks« an?
Bitte schicken Sie uns Thema und Name der SpaziergangsführerInnen an vermittlung@bielefelder-kunstverein.de. Cynthia Krell vereinbart dann einen verbindlichen Termin für die Durchführung des öffentlichen Stadtspaziergangs für den vorgesehenen Zeitraum von Ende September bis Ende Oktober 2016.

Wie kann ich mich als Gast für einen öffentlichen »Bielefelder City Walks« anmelden?
Es ist keine vorherige Anmeldung notwendig. Die Teilnahme an den öffentlichen Spaziergangsführungen ist kostenfrei.

LEITUNG & KONZEPT

Cynthia KrellKONTAKT
Bielefelder Kunstverein, Welle 61
33602 Bielefeld
T +49 (0) 521. 17 88 06 / F +49 (0) 521. 17 88 10
www.bielefelder-kunstverein.de
vermittlung@bielefelder-kunstverein.de

GEFÖRDERT VON
Robert Bosch Stiftung

BCW_visual